Pressestimmen zu "Dirt" (2018)

Break Out: „Was für eine Power! Man fragt sich wie es Hot’n’Nasty gelungen ist, all ihre Einflüsse so genial umzusetzen. ‚Dirt‘ ist schlicht und ergreifend ein Volltreffer!“ (Marco Magin)

Hardline: „Mich persönlich hat ‘Dirt’ voll im  Griff und ich kenne momentan keine Blues Rock-Band aus Deutschland, die besser als Hot’n’Nasty ist. Tolle Arbeit und großes Kompliment"  (Thomas Bogday)

Rocktimes: „Klasse! Bei der Rezension des Vorgängers hieß es: »[…] "Boost" ist in allen Belangen überzeugend […]«
Mit "Dirt" muss man Hot’n’Nasty zu den Blues Rock-Instanzen zählen.“ (Joachim P. Brookes)


Hooked-On-Music: „Mit "Dirt" haben Hot’n‘Nasty einen würdigen Nachfolger für ihr 2012 Werk "Boost" eingespielt. Ein facettenreiches und zünftiges Bluesrock-Album reinsten Wassers. Große Klasse. (Frank Ipach)

Rocktimes: „Die Powerblueser präsentieren sich auf „Boost“ so überzeugend, dass die Band selbst der Konkurrenz des internationalen Terrains ganz tief in die Augen sehen kann. Mit diesem Album steht die Gruppe ganz klar auf der Sonnenseite des Genres. „Boost” ist in allen Belangen überzeugend.“ (Joachim P. Brookes)

Blues-News:Großes Emotionskino gibt es bei den Bluesballaden „It’s Only Money“ sowie „Almost Like You’re Here“, die beide tief unter die Haut gehen. Ansonsten rockt „Dirt“ nicht nur jede Party ordentlich, als vielseitige Silberpille bringen die Songs auch Frohsinn  und Energie in allen Lebenslagen.“ (Stephan Treu)

Rocks:Auf dem Vorgänger Boost beeindruckten sie mit Vielfalt und gehen beim aktuellen Album ähnlich ans Werk.“ (Vincent Abbate)

Good Times: „Brennt!“ (Uli Twelker)